Beiträge

Am Samstag, den 04.08.2018 fand in Straubing ein Landeslehrgang Technik statt. Dozenten waren Prüfungsreferent Hans Sperl (6. Dan) und  Martin Sieber (4. Dan). Im Gegensatz zu anderen Lehrgängen lag der Fokus auf Stockabwehr und -anwendung bzw. koordinative Stockdrills. Bei hochsommerlichen Temperaturen startete der Lehrgang um 13:00 Uhr in der Turnhalle der Mittelschule Ittling.

Umfangreicher Lehrgang

Trotz der großen Hitze wurden die Teilnehmer nicht geschont, sondern man fing nach einer kurzen Begrüßung direkt mit einer anstrengenden Übung an.  Als erstes war Pratzentraining mit dem Stock angesagt. Hans Sperl legte dabei auch viel Wert auf das richtige Ausweichen und Eindrehen bei den Atemitechniken.  Auch die obligatorischen Transporttechniken und Würger wurden im Anschluss gelehrt. Zum Schluss der letzten Einheit gab es noch eine kurze erheiternde Geschicklichkeitsübung.

Nach einer kurzen Pause ging es mit Martin Sieber weiter. Diesmal waren Entwaffnungen im Focus. Zu Beginn wurde ein 5-Count Drill, dessen reverse Version und abschließend eine Verkettung der beiden gezeigt. Danach wurden hauptsächlich Techniken gelehrt, um Stockangriffe aus dem Angriffswinkel eins und zwei abzuwehren. Alle Teilnehmer waren noch begeistert bei der Sache dabei, auch wenn die große Hitze zu ersten Konzentrationsschwächen führte. Den Abschluss bildete ein Beinrollwurf mit den Stock.

Sehr positive Resonanz

Viel zu früh wurde das Ende des Lehrgangs um 17:00 Uhr erreicht. Die abschließende Frage der Dozenten, ob weitere Veranstaltungen dieser Art gewünscht sind wurde positiv beantwortet. Es ist also wahrscheinlich, dass dies nicht der letzte Lehrgang seiner Art war.

Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Foto mit den Dozenten.

 

vorne: Martin Sieber hinten v. l. Bernhard Weiß, Hans Sperl, Eduard Rupp (Foto: Valentina Weigt)