Liebe Mitglieder, Eltern, Erziehungsberechtigte!

 

Trotz der auch im Stadtbereich gestiegenen COVID 19 – Neuinfektionen und der bevor-

stehenden Grippe- bzw. Erkältungszeit wollen wir unser Training für Kinder und Jugendliche

mit begrenzter Teilnehmerzahl und kürzerer Trainingszeit weiterhin aber unter Beachtung

einiger zusätzlicher Regularien anbieten.

 

 

 

  • Ausschließlich schriftliche Anmeldung per Mail bis spätestens 15:00 Uhr des jeweiligen

Trainingstages für jedes einzelne Training
Anmerkung: dies ist für eine rechtzeitige Trainerplanung und -einteilung
und um die Trainer nicht zusätzlich mit Corona bedingten
Dokumentationspflichten zu belasten unbedingt erforderlich

 

  • Wegen der eingeschränkten Teilnehmerzahlen ist auch eine Abmeldung wichtig, weil der
    Trainingsplatz dann noch kurzfristig von jemand anderem genutzt werden kann

 

  • Jeweils nach aktueller Lage kann der Trainer für einzelne Teile oder das gesamte Training
    eine Maskentragepflicht ansagen
    Anmerkung: jedes Kind muss deshalb immer eine Maske dabeihaben;
    kommen und gehen, bis und ab Trainingsfläche nur mit Maske

 

  • Für Eltern/Erziehungsberechtigte die ihr Kind zum Training bringen bzw. abholen:
    bitte immer bis ca. fünf Minuten nach Trainingsbeginn auf dem Parkplatz warten und
    erst wegfahren, wenn sicher ist, dass ihr Kind definitiv am Training teilnehmen kann

 

  • Keine Teilnahme am Training:
           –  ohne schriftliche Anmeldung
           –  ohne Schutzmaske
           –  mit unten genannten KrankheitssymptomenHäufigste Symptome:
    –   Fieber
    –   Trockener Husten
    –   Müdigkeit

Seltenere Symptome:
–  Gliederschmerzen
–  Halsschmerzen
–  Durchfall
–  Bindehautentzündung
–  Kopfschmerzen
–  Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns
–  Verfärbung an Fingern oder Zehen oder Hautausschlag

 

 

 

Unser bisheriges Hygiene- und Schutzkonzept gilt weiterhin

  • Nicht mit Symptomen akuter Atemwegserkrankungen oder Fieber zum Training gehen
  • erst 5 Minuten vor Trainingsbeginn kommen
  • Kinder nicht in den Trainingsraum begleiten – bitte im Auto bleiben
  • nach dem Training die Kinder nicht im Dojo abholen – bitte im Auto warten
  • Kommen und Gehen mit Atemschutzmaske bis und ab Mattenfläche
  • nach Möglichkeit trainingsfertig bekleidet kommen
  • Schuhe erst direkt vor dem Betreten der Matte ausziehen
  • bitte nur mit frisch gewaschener Trainingsbekleidung (Gi oder nur Trainingshose und T-Shirt)
  • nur personalisierte Getränkeflaschen verwenden (um Vertauschen auszuschließen)
  • Hände bei jedem Betreten und Verlassen des Dojos desinfizieren (die Trainer achten darauf)
  • keine unnötigen Körperkontakte – Mindestabstand von 2 Metern halten
  • die vorhandenen Duschen dürfen nicht benutzt werden
  • zügig zu den Fahrzeugen begeben
  • Trainingsdauer zurzeit nur 60 Min.
  • die Mattenfläche wird vor bzw. nach jedem Training desinfiziert
  • der Trainingsraum wird ständig gelüftet

 

Für eventuell erforderliche Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Bleibt´s g´sund

 

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Inderst

 

Telefon                09621/64838

Mobil                   0172/63620703

eMail                   1.vorstand@kampfkunstschule-amberg.de

Die Kampfkunstschule Amberg ist Ausrichter eines Landeslehrgangs Hanbo-Jutsu:

 

Ausschreibung LL Hanbo-Jutsu 25.10.2020

 

Bitte zahlreich und rechtzeitig anmelden.

Leider ist ein Training immer noch nicht möglich. Der Ju-Jutsu Verband Bayern hat deswegen einige Videos produziert. Hier die Links dazu:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und zum Schluß etwas Technik von unser Butz Jonas:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Videos gibt es hier.

 

Viel Spaß beim Üben :)

Die Bayerische Staatsregierung hat entschieden, ab Montag, den 16.03.2020 alle Schulen in Bayern für 5 Wochen zu schließen. Die Kampfkunstschule Amberg stellt auf Grundlage dieser Entscheidung seinen Trainingsbetrieb mit sofortiger Wirkung bis aus Weiteres ein.

 

Das bedeutet konkret: In unserem Dojo finden während dieses Zeitraums bis voraussichtlich nach den Osterferien keinerlei Trainings statt.

 

 

Wenn der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann, unterrichten wir euch frühzeitig.

Zum sechsten mal vergeben die Stadtwerke Amberg eine Förderung von 50.000 € an Vereine.

Stadtwerke Amberg fördern Kinder- und Jugendarbeit.

Die Kampfkunstschule ist einer der 20 Vereine, der in den Genuss der Förderung kommt.

Der Oberbürgermeister der Stadt Amberg Michael Cerny meint dazu:

„Ich freue mich sehr, dass die Stadtwerke Amberg auch in diesem Jahr unsere Vereine im Rahmen ihrer Sportförderung mit 50.000 Euro unterstützen. Diese große Summe bedeutet für die Aktiven und die zahlreich ehrenamtlich Tätigen nicht nur eine wertvolle Hilfe, sondern sie zeigt ihnen auch, dass ihr Engagement gesehen und gewürdigt wird. Dieses wiederum ist für uns alle wichtig, leistet Sport doch einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheit unserer kleinen sowie erwachsenen Bürgerinnen und Bürger. Dafür gilt allen, besonders auch den Stadtwerken, mein herzlicher Dank!“

 

Die Kampfkunstschule Amberg bedankt sich herzlich für die Sportförderung.

Die Vertreter der Vereine.

Die Vertreter der Vereine.

Am 31.01.2020 fand die Sportlerehrung der Stadt Amberg im ACC statt.

Goldmedaillie für Viola Fritsche

Auch die Kampfkunstschule Amberg war wieder vertreten. In Begleitung ihrer Eltern und Trainer wurden folgenden Kämpfer geehrt:

  • Vize-Weltmeisterin Viola Fritsche erhielt die Auszeichnung in Gold
  • Maja Filozof erhielt die Auszeichnung in Bronze für den 3. Platz auf der Bayer. Meisterschaft

 

Norbert Fischer (l.) interviet Fiola Fritsche.

Norbert Fischer (l.) interviet Fiola Fritsche.

  • Die Geehrten, der Trainer und OB Michael Cherny

    v.l.n.r. OB Michael Cherny, Maja Filozof, Viola Fritsche,  Trainer Butz Jonas

Zum 40. Geburtstag des TSV 1860 Staffelstein gab es einen Jubiläumslehrgang am 2. Februar 2020. Der Lehrgang begann um 10:00 Uhr und dauerte fünf Stunden.

Bemerkenswertes Aufgebot an Dozenten zum Jubiläumslehrgang

 

Folgende Dozenten konnten für den Jubiläumslehrgang gewonnen werden:

  • Roland Köhler (9. Dan, Präsident des DJJV, Bundestrainer und Teamchef der Nationalmannschaft)
  • Vinzenz Oschmann (7. Dan, Landestrainer Duo-Wettkampf)
  • Dr. Franz Geissler (7. Dan, Leiter des med. Personals)
  • Bernd Voigt (7. Dan, Physiotherapeut des Landes- und Bundeskaders)

 

Dr. Franz Geissler zeigt die Grundform des Schaufelwurfs.

Dr. Franz Geissler zeigt die Grundform des Schaufelwurfs.

 

Gruppenbild der Teilnehmer.

Gruppenbild der Teilnehmer.

 

Die Dozenten und Mitglieder der Kampfkunstschule Amberg

Hinten, v.l.n.r.: Klaus Inderst, Roland Köhler, Bernhard Weiß, Dr. Franz Geissler Vorne, v.l.n.r.: Bernd Voigt, Vinzenz Oschmann

Einige der gezeigten Techniken werden im Training am 14.02.2020 wiederholt :)

Am Samstag, 11.01.2020, fand in Regensburg wieder ein Landeslehrgang Technik statt. Der Budokan Regensburg stellte dafür sein Dojo von 14:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

Von der Kampfkunstschule Amberg nahmen drei Ju Jutsuka teil.

Sträußl Sepp und Dragut Darian stellen sich als Referenten zu Verfügung.

Das Thema des Lehrgangs war SV auf engem Raum -Notwehr und Nothilfe. Wie zu erwarten war der Lehrgang bis auf den letzten Platz ausgebucht. Da mit dem Sträußl Sepp eine Koryphäe verpflichtet wurde, war das auch keine große Überraschung. Zuerst wurden die rechtlichen Grundlagen erklärt.

Voraussetzungen der Notwehr nach § 32 StGB

1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Schwerpunkt des Lehrgangs war dabei die realistische Selbstverteidigung in unübersichtlichen Situationen.

Der zweite Teil befasste sich mit dem Thema Nothilfe. Nothilfe ist die Verteidigung zu Gunsten einer dritten Person.

Wegen des umfangreichen Programms musste das Ende um 30 Minuten nach hinten verschoben werden. Was aber niemanden störte, da jedes Thema praxisorientiert und humorvoll unterrichtet wurde.

Zum Schluss gab es noch ein Gruppenfoto zum Abschied :)

Die Teilnehmer des Lehrgangs

v.l.nr. Dragut Darian, Rudolf Matthias, Sträußl Sepp, Ridinger Daniela, Weiß Bernhard

Der nächste Lehrgang mit Beteiligung der Kampfkunstschule Amberg findet am 02.02.2020 in Staffelstein statt.