Am Samstag, 11.01.2020, fand in Regensburg wieder ein Landeslehrgang Technik statt. Der Budokan Regensburg stellte dafür sein Dojo von 14:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

Von der Kampfkunstschule Amberg nahmen drei Ju Jutsuka teil.

Sträußl Sepp und Dragut Darian stellen sich als Referenten zu Verfügung.

Das Thema des Lehrgangs war SV auf engem Raum -Notwehr und Nothilfe. Wie zu erwarten war der Lehrgang bis auf den letzten Platz ausgebucht. Da mit dem Sträußl Sepp eine Koryphäe verpflichtet wurde, war das auch keine große Überraschung. Zuerst wurden die rechtlichen Grundlagen erklärt.

Voraussetzungen der Notwehr nach § 32 StGB

1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Schwerpunkt des Lehrgangs war dabei die realistische Selbstverteidigung in unübersichtlichen Situationen.

Der zweite Teil befasste sich mit dem Thema Nothilfe. Nothilfe ist die Verteidigung zu Gunsten einer dritten Person.

Wegen des umfangreichen Programms musste das Ende um 30 Minuten nach hinten verschoben werden. Was aber niemanden störte, da jedes Thema praxisorientiert und humorvoll unterrichtet wurde.

Zum Schluss gab es noch ein Gruppenfoto zum Abschied :)

Die Teilnehmer des Lehrgangs

v.l.nr. Dragut Darian, Rudolf Matthias, Sträußl Sepp, Ridinger Daniela, Weiß Bernhard

 

 Meisterschaft GewichtsklassePlatz
Fritsche ViolaSüdbayer. MeisterschaftHutthurnU 16, + 63 kg1. Platz
Bayer. MeisterschaftMünchenU 16, + 63 kg1. Platz
Deutsche MeisterschaftLeinefelde-WorbisU 16, + 63 kg1. Platz
Vienna OpenWienU 16, + 63 kg1. Platz
Maribor OpenMariborU 16, + 63 kg1. Platz
Filozof MajaSüdbayer. MeisterschaftHutthurnU 12 bis 28 kg2. Platz
Bayer. MeisterschaftMünchenU 12 bis 28 kg3. Platz
Bayerncup 2019HerzogenaurachU 12 bis 30 kg2. Platz
Lunz LeoBayerncup 2019HerzogenaurachU 12, bis 40 kg5. Platz
Piehler HelenaBayerncup 2019HerzogenaurachU 14, bis 57 kg4. Platz
Butz JonasVienna OpenWienSen, +94 kg1.Platz

Am Samstag, 14.12.2019, fand in Germering eine Danprüfung statt.

Umfangreiche Danprüfung

 

Unter der Leitung von Hans Sperl stellten sich die Kandiaten der Herausforderung.

Darunter  auch unsere Helga Powalla. Nachdem sie sich zwei Jahre lang vorbereitet hatte, stellte sie sich der umfangreichen Prüfung.

Nach über neun Stunden konnte Sie den ersehten 1. Dan entgegen nehmen.

 

Helga Powalle mit Ernennungsurkunde und ihre Trainingspartnerin Daniela Ridinger.

Helga Powalle mit Ernennungsurkunde und ihre Trainingspartnerin Daniela Ridinger.

Die gesammt Kampfkunstschule Amberg gratuliert herzlich zur bestandenen Prüfung.

 

Am Donnerstag den 21.11.2019 besuchten drei Kämpfer der Kampf Kunstschule Amberg einen Kurs mit Rick Clark. Diesmal veranstaltete die Taekwondosparte des TuS Rosenberg den Lehrgang.

Was ist Ao Denkou Jitsu?

Ao Denkou kann man als „Blaues Blitzen“ übersetzen. Jitus bedeutet „Technik“ oder „Kunst“. Dadurch ergibt sich der volle Name  „Blaue Blitz-Techniken“ oder „Blaue Blitz-Methode“.

Die Anwendung von Kyusho- oder Druckpunkte verursacht Schmerzen. Diese werden mit den „Blitz-Begriff“ umschrieben.

Unterstützung aus Irland

In diesen Jahr unterstütze Kealan Harrington aus Irland seinen Mentor Rick Clark. Seine berufliche Tätigkeit erlaubt ihm sowohl diepraktische Anwendung als auch Beurteilung der Techniken.

Der Schwerpunkt war diesmal die Praxisnahe Anwendung von Vitalpunkten. Auch die weitere Verteidigung obwohl eine Technik nicht funktioniert war ein Schwerpunkt.

Alle Teilnehmer fanden den Kurs sehr gut. Eine Wiederholung 2020 im Dojo der Kampfkunstschule Amberg ist geplant.

Rick Clark, Kilian und die Mitgliede der Kampfkunstschule Amberg

(v.l.n.r) Matthias Rudolf, Bernhard Weiß, Rick Clark, Kilian Harrington, Kummer Elena

 

 

Bayerncup in Herzogenaurach

Am 20.10.2019 fand in Herzogenaurach der Bayerncup im Fighting statt. Austragsungsort war die Mittelschule Herzogenaurach. Drei junge Kämpferinnen und Kämpfer der Kampfkunstschule Amberg nahmen am Kampf um die Medailien teil.

Viola Fritsche (h.l.), Butz Jonas (h.r.), vorne: Leo Lunz, Helena Piehler und Maja Filozof (v.l.n.r)

In der Klasse U12, bis 40 kg erreichte Leo Lunz den fünften Platz. Helena Piehler verpasste in der Klasse U 12, bis 57 kg knapp die bronzene Medaillie.

Am besten schnitt Maja Filozof ab. Sie erreichte in der Gruppe U 12, bis 28 kg den zweiten Platz.

Für weitere Bilder bitte hier klicken.

 

Die Kampfkunstschule Amberg gratuliert unseren Nachwuchskämpfern.

 

27 bestandene Prüfungen

Am 27.10.2019 legten 23 Kinder ihre erste Gürtelprüfung ab. Unter den Augen ihrer Trainer Eva Tremmel und Gerd Brückner zeigten die Prüflinge verschiedene Techniken. Daneben waren auch Eltern und Großeltern anwesend um sich ein Bild über die gezeigten Leistungen zu machen.

Der gelben Aufnäher zum Weißgurt entspricht den 6.1 Kyu.

Die Prüfung startete um 10:00 Uhr im Dojo der Kampfkunstschule Amberg.

 

Techniken gegen Kontaktangriffe.

Der Trainer Gerd Brückner bewertet die gezeigte Leistung. Währenddesen können die anderen Kinder eine kurze Pause genießen.

 

Gruppenbild nach der Prüfung.

Durch die intensive Vorbereitung waren die geforderten Leistungen kein Problem.

Nach über zwei Stunden können die jungen Sportler die Prüfungsurkunde entgegennehmen.

 

Internationaler Titel für Viola Fritsche in Heraklion

Vom 25. bis 27. Oktober 2019 fanden in Heraklion (Kreta, Griechenland) die Ju-Jutsu Weltmeisterschaft der U16 statt.

Viola Fritsche konnte sich bin ins Finale vorkämpfen und sich dort die silberne Medaille sichern.

Viola Frtische (1.v.l.) mit ihrer silbernen Medallie

Viola Frtische (1.v.l.) mit ihrer silbernen Medallie

Die Kampfkunstschule Amberg gratuliert herzlich zum Gewinn der Vizeweltmeisterschaft.

Ein Bericht über unseren jüngsten Nachwuchskräfte finden sie hier.

Bayernseminar 2019 in Oberhaching

Vom 6.10 bis 11.10.2019 fand wieder in der Sportschule Oberhaching das 21. Bayernseminar statt. Unter den 359 Teilnehmern waren auch 10 Mitglieder der Kampfkunstschule Amberg.

Die Kampfkunstschule Amberg wurde durch Klaus Inderst, Horst König, Tobias König, Eduard Rupp, Daniela Ridinger, Gerd Brückner, Sabine Tremmel, Helga Powalla, Anita Powalle und Bernhard Weiß vertreten.

 

 

 

Selbstverteidigungs-Demonstration auf der Krambrücke

Am fünften Oktober fand auf der Krambrücke in Amberg eine Aktion gegen Gewalt gegen Frauen statt. Zwei Mitglieder der Kampfkunstschule Amberg unterstützen diese Aktion. Klaus Inderst und Franz-Peter Brosch sowie lokale Politikerinnen wiesen auf das Schicksal vieler Frauen hin. Ein ausführlicher Bericht befindet sich hier.

Landeslehrgang Technik Senioren 29.09.19 in Roth

Am 29.09. richtete der TSG 08 Roth einen Landeslehrgang Technik mit dem Thema „Senioren“ aus.

Entgegen der Lehrgangsbezeichnung die wohl einige abgeschreckt haben könnte, war der Lehrgang  für alle Alktersklassen geeignet. Nur das reichlich gedeckte Kuchenbuffet konnte hier dem Klischee des Seniorennachmittags standhalten.  Hier wurde dank Kuchenspenden der Mitglieder des TSG 08 Roth bestens für das leibliche wohl aller Teilnehmer gesorgt.

Die Techniken waren sehr abwechslungsreich und für alle Teilnehmer informativ und interessant.

Dozenten von der Kampfkunstschule Amberg

Von 13-17 Uhr ging es dann den beiden Referenten Klaus Inderst und Hort König (Seniorenteam JJVB) darum , den Fokus auf den effektiven Einsatz der vorhandenen Kräfte zu setzen und weniger darum, komplizierte Techniken zu vermitteln.

Im ersten Teil des Lehrgangs wurde besonderer Wert auf die Bewegungsschulung, Aufmerksamkeit und die Körpersprache gelegt. Beispielsweise wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt – die freundlichen und die nicht ganz so freundlichen. Diese Gruppen sollten dann aufeinander zugehen. Hier war es dann die Aufgabe sich möglichst deeskalierend und umsichtig aus einer bedrohlichen Situation auf einem Gehweg zu entziehen. Die verborgenen schauspielerischen Talente einiger Teilnehmer kamen hier positiv zum Tragen.

Danach wurde darauf eingegangen, welche Techniken eingesetzt werden können, wenn der erste Schritt der Deeskalation doch mal schief ging. Hier zeigte man gezielte einfache Schlagtechniken die alle Teilnehmer von Gelb- bis Schwarzgurt beherrschen konnten.Im letzten Teil war dann nochmal Fingerspitzengefühl gefragt oder besser das hebeln der Finger. Fingerhebel in allen möglichen Variationen und Schmerzstufen, mit und ohne anschließender Transporttechnik. Sehr effektiv und für jeden einsetzbar.

Spaß mit Poolnudeln

Im Besonderen der während des Lehrgangs mehrfache Einsatz der Poolnudel erfreute sich allseitiger Beliebtheit. Fröhlich durfte hiermit aufeinander eingeprügelt werden. Natürlich nur um den in einer Selbstverteidigungssituation auftretenden Stress zu simulieren.

Ein sehr gelungener Lehrgang. Nicht zuletzt ein großer Dank an die Referenten Klaus Inderst und Horst König… und natürlich der Poolnudeln.

Die Dozenten erklären einen Hebel.

Hebeln macht Spaß :)

Die zufriedenen Teilnehmer.