Zum 40. Geburtstag des TSV 1860 Staffelstein gab es einen Jubiläumslehrgang am 2. Februar 2020. Der Lehrgang begann um 10:00 Uhr und dauerte fünf Stunden.

Bemerkenswertes Aufgebot an Dozenten zum Jubiläumslehrgang

 

Folgende Dozenten konnten für den Jubiläumslehrgang gewonnen werden:

  • Roland Köhler (9. Dan, Präsident des DJJV, Bundestrainer und Teamchef der Nationalmannschaft)
  • Vinzenz Oschmann (7. Dan, Landestrainer Duo-Wettkampf)
  • Dr. Franz Geissler (7. Dan, Leiter des med. Personals)
  • Bernd Voigt (7. Dan, Physiotherapeut des Landes- und Bundeskaders)

 

Dr. Franz Geissler zeigt die Grundform des Schaufelwurfs.

Dr. Franz Geissler zeigt die Grundform des Schaufelwurfs.

 

Gruppenbild der Teilnehmer.

Gruppenbild der Teilnehmer.

 

Die Dozenten und Mitglieder der Kampfkunstschule Amberg

Hinten, v.l.n.r.: Klaus Inderst, Roland Köhler, Bernhard Weiß, Dr. Franz Geissler Vorne, v.l.n.r.: Bernd Voigt, Vinzenz Oschmann

Einige der gezeigten Techniken werden im Training am 14.02.2020 wiederholt :)

Am Samstag, 11.01.2020, fand in Regensburg wieder ein Landeslehrgang Technik statt. Der Budokan Regensburg stellte dafür sein Dojo von 14:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

Von der Kampfkunstschule Amberg nahmen drei Ju Jutsuka teil.

Sträußl Sepp und Dragut Darian stellen sich als Referenten zu Verfügung.

Das Thema des Lehrgangs war SV auf engem Raum -Notwehr und Nothilfe. Wie zu erwarten war der Lehrgang bis auf den letzten Platz ausgebucht. Da mit dem Sträußl Sepp eine Koryphäe verpflichtet wurde, war das auch keine große Überraschung. Zuerst wurden die rechtlichen Grundlagen erklärt.

Voraussetzungen der Notwehr nach § 32 StGB

1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Schwerpunkt des Lehrgangs war dabei die realistische Selbstverteidigung in unübersichtlichen Situationen.

Der zweite Teil befasste sich mit dem Thema Nothilfe. Nothilfe ist die Verteidigung zu Gunsten einer dritten Person.

Wegen des umfangreichen Programms musste das Ende um 30 Minuten nach hinten verschoben werden. Was aber niemanden störte, da jedes Thema praxisorientiert und humorvoll unterrichtet wurde.

Zum Schluss gab es noch ein Gruppenfoto zum Abschied :)

Die Teilnehmer des Lehrgangs

v.l.nr. Dragut Darian, Rudolf Matthias, Sträußl Sepp, Ridinger Daniela, Weiß Bernhard

Der nächste Lehrgang mit Beteiligung der Kampfkunstschule Amberg findet am 02.02.2020 in Staffelstein statt.

Am Donnerstag den 21.11.2019 besuchten drei Kämpfer der Kampf Kunstschule Amberg einen Kurs mit Rick Clark. Diesmal veranstaltete die Taekwondosparte des TuS Rosenberg den Lehrgang.

Was ist Ao Denkou Jitsu?

Ao Denkou kann man als „Blaues Blitzen“ übersetzen. Jitus bedeutet „Technik“ oder „Kunst“. Dadurch ergibt sich der volle Name  „Blaue Blitz-Techniken“ oder „Blaue Blitz-Methode“.

Die Anwendung von Kyusho- oder Druckpunkte verursacht Schmerzen. Diese werden mit den „Blitz-Begriff“ umschrieben.

Unterstützung aus Irland

In diesen Jahr unterstütze Kealan Harrington aus Irland seinen Mentor Rick Clark. Seine berufliche Tätigkeit erlaubt ihm sowohl diepraktische Anwendung als auch Beurteilung der Techniken.

Der Schwerpunkt war diesmal die Praxisnahe Anwendung von Vitalpunkten. Auch die weitere Verteidigung obwohl eine Technik nicht funktioniert war ein Schwerpunkt.

Alle Teilnehmer fanden den Kurs sehr gut. Eine Wiederholung 2020 im Dojo der Kampfkunstschule Amberg ist geplant.

Rick Clark, Kilian und die Mitgliede der Kampfkunstschule Amberg

(v.l.n.r) Matthias Rudolf, Bernhard Weiß, Rick Clark, Kilian Harrington, Kummer Elena

 

 

Bayernseminar 2019 in Oberhaching

Vom 6.10 bis 11.10.2019 fand wieder in der Sportschule Oberhaching das 21. Bayernseminar statt. Unter den 359 Teilnehmern waren auch 10 Mitglieder der Kampfkunstschule Amberg.

Die Kampfkunstschule Amberg wurde durch Klaus Inderst, Horst König, Tobias König, Eduard Rupp, Daniela Ridinger, Gerd Brückner, Sabine Tremmel, Helga Powalla, Anita Powalle und Bernhard Weiß vertreten.

 

 

 

Landeslehrgang Technik Senioren 29.09.19 in Roth

Am 29.09. richtete der TSG 08 Roth einen Landeslehrgang Technik mit dem Thema „Senioren“ aus.

Entgegen der Lehrgangsbezeichnung die wohl einige abgeschreckt haben könnte, war der Lehrgang  für alle Alktersklassen geeignet. Nur das reichlich gedeckte Kuchenbuffet konnte hier dem Klischee des Seniorennachmittags standhalten.  Hier wurde dank Kuchenspenden der Mitglieder des TSG 08 Roth bestens für das leibliche wohl aller Teilnehmer gesorgt.

Die Techniken waren sehr abwechslungsreich und für alle Teilnehmer informativ und interessant.

Dozenten von der Kampfkunstschule Amberg

Von 13-17 Uhr ging es dann den beiden Referenten Klaus Inderst und Hort König (Seniorenteam JJVB) darum , den Fokus auf den effektiven Einsatz der vorhandenen Kräfte zu setzen und weniger darum, komplizierte Techniken zu vermitteln.

Im ersten Teil des Lehrgangs wurde besonderer Wert auf die Bewegungsschulung, Aufmerksamkeit und die Körpersprache gelegt. Beispielsweise wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt – die freundlichen und die nicht ganz so freundlichen. Diese Gruppen sollten dann aufeinander zugehen. Hier war es dann die Aufgabe sich möglichst deeskalierend und umsichtig aus einer bedrohlichen Situation auf einem Gehweg zu entziehen. Die verborgenen schauspielerischen Talente einiger Teilnehmer kamen hier positiv zum Tragen.

Danach wurde darauf eingegangen, welche Techniken eingesetzt werden können, wenn der erste Schritt der Deeskalation doch mal schief ging. Hier zeigte man gezielte einfache Schlagtechniken die alle Teilnehmer von Gelb- bis Schwarzgurt beherrschen konnten.Im letzten Teil war dann nochmal Fingerspitzengefühl gefragt oder besser das hebeln der Finger. Fingerhebel in allen möglichen Variationen und Schmerzstufen, mit und ohne anschließender Transporttechnik. Sehr effektiv und für jeden einsetzbar.

Spaß mit Poolnudeln

Im Besonderen der während des Lehrgangs mehrfache Einsatz der Poolnudel erfreute sich allseitiger Beliebtheit. Fröhlich durfte hiermit aufeinander eingeprügelt werden. Natürlich nur um den in einer Selbstverteidigungssituation auftretenden Stress zu simulieren.

Ein sehr gelungener Lehrgang. Nicht zuletzt ein großer Dank an die Referenten Klaus Inderst und Horst König… und natürlich der Poolnudeln.

Die Dozenten erklären einen Hebel.

Hebeln macht Spaß :)

Die zufriedenen Teilnehmer.

Am 13.07.2019 fand in der Kampfkunstschule Amberg wieder ein spezieller Lehrgang statt. Das Thema war diesmal Hanbo. Dabei handelt es sich um einen Stock mit einer Länge von 80 bis 100 cm. Als Dozent konnte Alexander Ecker (SV Lohhof e.V.), Hanbo-Beauftragter des JJVB, gewonnen worden.  Er wurde von Jens Kasperan (SV Kumhausen e.V.) unterstützt.

Für Alexander Ecker gibt es gute Gründe sich, neben den normalen Ju-Jutsu, auch mit den Hanbo zu beschäftigen:

Es ist eine ideale Ergänzung des Ju-Jutsu, da alle Bewegungsformen, Würfe Hebel und sonstige Abwehrhandlungen im Prinzip identisch sind, der Hanbo dient der Unterstützung bei den meisten Techniken.

Dies wurde bei vielen Übungen deutlich z.B. Rolle vorwärts mit den Stock.

Die Bilder des Lehrgangs:

Gespannt hören die Mitglieder der Kampfkunstschule Amberg, was der Ausbilder erklärt.

Die richtige Entfernung zum Gegner ist ein wichtiger Aspekt im Training.

Verteidigung gegen Umklammerung von vorne.

Zum Abschluss zeigte Alexander Ecker eine Prüfung zum 5. Kuyu. Diese beinhaltete sowohl Bewegungslehre als auch Hebel, Würfe und Verteidigungstechniken.

 

Ein Abschlussfoto zum Schluss :)

Die vier Stunden des Lehrgangs vergingen für alle Teilnehmer wie im Flug. Zum Ende des Seminars gab es für beide Dozenten die Amberger Bierhandtasche.

 

Liebe Mitglieder,

 

am Samstag, 18.05.2019, haben wir einen tollen Trainer bei uns in Amberg. Dennis Buttler wird uns den Tag mit seinen genialen Spielen versüßen und natürlich soll auch das Technik-Training nicht zu kurz kommen!

 

Ort:   Sporthalle der Dreifaltigkeitsschule

Krumbacher Str. 2, 92224 Amberg

 

Zeit:  10.00 – 12.00 Uhr (Kinder 10-14 Jahre)

14.00 – 17.00 Uhr (Erwachsene)

An diesem Tag werden unter anderem Bilder für seine Buchreihe „Budo-Spiele“ gemacht. Ihr habt also die Chance euch und euren Verein in Band III bzw. Band IV zu vertreten.

 

Die genauen Infos findet ihr im Anhang.

Wir hoffen, dass ihr euch ebenfalls für die Teilnahme am Seminar entscheidet. Meldet euch bitte an bei:

Jonas Butz (e-mail: jonas.butz@web.de)

(Tel. 0176/30348820)

Wir freuen uns schon auf euch!

 

Am 10.04.2019 führe Dennis Buttler das Fighting-Training durch.

Erfolgreicher Judoka und Autor

Erste Erfolge hatte er als Judoka, wo er es bis zum Europacup schaffte. Mit seinen beiden Büchern über Budo-Spiele ist Dennis Buttler ein großer Erfolg gelungen.

Die Teilnehmer des Trainings spielten dabei einige der Spiele. Dies war nicht nur sehr unterhaltsam, sondern diente auch dazu einige Techniken zu üben.

 

Nach über drei Stunden waren alle Teilnehmer sehr zufrieden und bedankten sich für das außergewöhnliche Training.

Am 24.03.2019 nahmen fünf Mitglieder der Kampfkunstschule Amberg an einem Lehrgang in Küps teil. Veranstaltet wurde der Lehrgang, mit dem Themen Übergang Stand Boden  und Verteidigung in der Bodenlage, durch den TSV Küps.  Die Durchführung übernahmen Alexander Köhler (3. Dan) und Matthias Riedel (5. Dan).

Takedowns

Nach dem obligatorischen Aufwärmtraining ging es gleich mit den ersten Takedowns los. Im Gegensatz zu Würfen behält man bei einen Take Down die Kontrolle über den Gegner. Neben bekannten Techniken, wie Würgen unter Armeinschluss, zeigten die Trainer auch selten angewendete Techniken. Durch den ständigen Partnerwechsel ist die korrekte Anwendung der Technik unabhängig von der Größe bzw. Alter des Gegner gewährleistet.

Verteidigung in der Bodenlage

Beim zweiten Part handelt es sich nicht um Techniken aus dem BBJ, sondern wie man den Gegner auf Abstand hält. Ein weiterer Teil war die Verteidigung gegen Würgeangriffe am Boden.

Durch das umfangreich Programm vergingen die vier Stunden wie im Flug. Einige der Techniken eignen sich auch für die anstehenden Prüfungen und finden noch Eingang in das Prüfungsprogramm.

Nach dem Abbau der Matten gab es noch ein Foto mit den Trainern.

Die Teilnehmer des Lehrgangs

v.l.n.r Marcel Golle, Maximilian Eckl, Matthias Riedel, Bernhard Weiß, Alexander Köhler, Nico Handschmann, Matthias Rudolf

 

Die Qualität des Lehrgangs zeigt auch das folgende Bild :)

 

Komplexaufgaben / Atemitechniken

Vier Mitglieder der Kampfkunstschule Amberg, besuchten am 23.02.2019 einen Landeslehrgang.  Ausgerichtet durch den TV 1886 Ebersdorf (bei Coburg) konnten 36 Ju-Jutsuka sich in den Bereichen Komplexaufgaben und Atemitechniken weiterbilden.

Der Lehrgang wurde von Tanja Dietz-Röding und Thomas Freitag geleitet. Der Aufbau der Techniken erfolgte stufenweise. Dadurch wird eine schnelle und saubere Ausführung der Atemis und einer anschließenden Abschlusstechnik, wie Wurf nach vorne oder Wurf nach hinten, gewährleistet.

Nach über vier Stunden konnten die Teilnehmer erschöpft aber mit vielen neuen Erkenntnissen den Lehrgang beenden.

Die Teilnehmer des Lehrgangs