Am Samstag den 26.04.2019 wurde im Dojo der Kampfkunstschule Amberg eine Gürtelprüfung durchgeführt. Drei Ju-Jutsuka stellten sich der Herausforderung zum Grüngurt und fünf zum Braungurt. Die Prüfung nahmen Thomas Zapf vom TSV 1880 Schwandorf und Tobias König (2. Dan) ab.

Die Prüfung zum Grüngurt (3. Kyu)

Die sichere Anwendung von gefährlichen Techniken ist Vorausgesetzt zum 3. Kyu. Deshalb ist die Abwehr von Waffenangriffen ein wichtiger Bestandteil. Daneben werden erstmal Nervendruck- und Würgetechniken in der Prüfung abgefragt. Auch sind im Bereich Weiterführungen und Gegentechnicken keine genau definierten Aufgaben mehr vorgeben. Obwohl der Prüfling den Angriff nicht kennt, wird eine schnelle und korrekte Reaktion erwartet. Dabei können keine Techniken auswendig gelernt werden, sondern ein tiefgehendes Verständnis des Ju-Jutsu Prinzips ist notwendig.

Die Prüfung zum Braungurt (1. Kyu)

Mit dem 1. Kyu nähert sich der Prüfling dem Meistergrad. Sein Horizont erstreckt sich über Vereinsgrenzen hinweg. Auch hat er mehrere Landeslehrgänge besucht um sich angemessen vorzubereiten. Neben der Vervollständigung der Prüfungsinhalte zählt auch die Selbstverteidigung gegen angesagte Angriffen zu den Schwerpunkten der Prüfung. Dabei ist eine Besonderheit, dass sowohl mit rechts als auch mit links angegriffen wird. Für den freien Fall (halber Salto in der Luft) wird eine gute Körperbeherrschung vorausgesetzt. Die flüssige Kombination von Atemis und durchgeführten Würfen ist ein wichtiger Bestandteil im Bereich Komplexaufgaben.

Durchgehend gute Leistungen

Um ein gutes Ergebnis in der Prüfung zu gewährleisten, fand zusätzlich ein Training am Sontag statt. Dies machte sich auch positiv in der Prüfung bemerkbar. Nach über 3,5 Stunden hatten die Schüler die Prüfung überstanden. Erschöpft aber glücklich erhielten Sie ihre neuen Gürtel von ihren Prüfern.

 

v.l.n.r König Tobias, Simon Steffi, Riedinger Daniela, Weiß Bernhard, Mahrling Andrea, Golle Marcel, Handschmann Nico, Chmelik Helvi, Zapf Thomas

 

Am 10.04.2019 führe Dennis Buttler das Fighting-Training durch.

Erfolgreicher Judoka und Autor

Erste Erfolge hatte er als Judoka, wo er es bis zum Europacup schaffte. Mit seinen beiden Büchern über Budo-Spiele ist Dennis Buttler ein großer Erfolg gelungen.

Die Teilnehmer des Trainings spielten dabei einige der Spiele. Dies war nicht nur sehr unterhaltsam, sondern diente auch dazu einige Techniken zu üben.

 

Nach über drei Stunden waren alle Teilnehmer sehr zufrieden und bedankten sich für das außergewöhnliche Training.

206 Athleten aus 32 Vereinen nahmen am 5. April in München an der Bayerischen Meisterschaft teil.  Darunter auch zwei Kämpfer der Kampfkunstschule Amberg.

Gold und Bronze

In der Klasse Cadets u16 weiblich +63 kämpfte Viola Fritsche um Gold. Ihre Gegnerin war Apollonia Winklmeier vom JJSC Wallersdorf. Im Best-of-Three-Modus konnte sich Viola schließlich durchsetzen.  Für ihre Mühen erhielt sie die Gold-Medaille.

Viola Fritsche erhält die Gold-Medaille

Viola Fritsche

 

Maja Filozof kämpfte in der Klasse Children u12 weiblich -32.0. Nach anstrengenden Kämpfen erhielt sie die bronzene Medaille.

Maja Filozof

Die Süddeutsche Meisterschaft findet am 04.05.2019 in Durmersheim statt.

Ehrung für Fighter

Bei der Sportlerehrung des Landkreises Amberg-Sulzbach erhielten Viola Fritsche und Butz Jonas eine Auszeichnung für ihre Erfolge im Fighting.

Aus den Händen von Landrat Richard Reisinger sowie Thomas Gebele (BLSV) erhielten unsere Fighter ihre Medaillien.

 

 

Viola Fritsche und Butz Jonas

Am 24.03.2019 nahmen fünf Mitglieder der Kampfkunstschule Amberg an einem Lehrgang in Küps teil. Veranstaltet wurde der Lehrgang, mit dem Themen Übergang Stand Boden  und Verteidigung in der Bodenlage, durch den TSV Küps.  Die Durchführung übernahmen Alexander Köhler (3. Dan) und Matthias Riedel (5. Dan).

Takedowns

Nach dem obligatorischen Aufwärmtraining ging es gleich mit den ersten Takedowns los. Im Gegensatz zu Würfen behält man bei einen Take Down die Kontrolle über den Gegner. Neben bekannten Techniken, wie Würgen unter Armeinschluss, zeigten die Trainer auch selten angewendete Techniken. Durch den ständigen Partnerwechsel ist die korrekte Anwendung der Technik unabhängig von der Größe bzw. Alter des Gegner gewährleistet.

Verteidigung in der Bodenlage

Beim zweiten Part handelt es sich nicht um Techniken aus dem BBJ, sondern wie man den Gegner auf Abstand hält. Ein weiterer Teil war die Verteidigung gegen Würgeangriffe am Boden.

Durch das umfangreich Programm vergingen die vier Stunden wie im Flug. Einige der Techniken eignen sich auch für die anstehenden Prüfungen und finden noch Eingang in das Prüfungsprogramm.

Nach dem Abbau der Matten gab es noch ein Foto mit den Trainern.

Die Teilnehmer des Lehrgangs

v.l.n.r Marcel Golle, Maximilian Eckl, Matthias Riedel, Bernhard Weiß, Alexander Köhler, Nico Handschmann, Matthias Rudolf

 

Die Qualität des Lehrgangs zeigt auch das folgende Bild :)

 

Am 2. März fanden in Maribor (Slowenien) der JJEU Europa CUP statt. Für die Kampfkunstschule Amberg nahmen Viola Fritsche und Jonas Butz teil.

Internationale Konkurenz in Maribor

In der Klasse Cadets girls U16 +63 kg musste sich Viola Fritsche einer internationalen Gegnerschaft stellen. Die erste Gegnerin war ZIOBER WIKTORIA (POL). Nach kurzen Kampf konnte Viola den Sieg für sich beanspruchen. Als nächstes wartete ACEVSKA KATERINA aus Mazedonien als Herausforderin auf unsere Kämpferin. Viola konnte ihre Gegnern frühzeitig unter Druck setzen, wodurch diese nie zu ihren Rythmus fand und sich schließlich geschlagen geben musste.

Die letzte Herausforderung war Lokalmadatorin REPAC NINA. Durch ihre überlegene Technik konnte Viola am Schluss verdient die Goldmedaille in Empfang nehmen.

Viola Fritsch mit der Goldmedaille in Maribor

Viola Fritsch mit der Goldmedaille

Trainer kämpft auch mit

Jonas Butz, Trainer unser Medailliengewinnern nahm ebenfalls aktiv an den Kämpfen teil.

In der Klasse Senioren +94 kg, verfehlte er die Goldmedaille leider knapp und musste mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen.

Butz Jonas erhält die Silbermedaillie in Maribor

Butz Jonas erhält die Silbermedaillie

Die Kampfkunstschule Amberg gratuliert herzlich zum Gewinn der Medaillen. Mach weiter so Viola und Jonas !

 

 

 

 

Komplexaufgaben / Atemitechniken

Vier Mitglieder der Kampfkunstschule Amberg, besuchten am 23.02.2019 einen Landeslehrgang.  Ausgerichtet durch den TV 1886 Ebersdorf (bei Coburg) konnten 36 Ju-Jutsuka sich in den Bereichen Komplexaufgaben und Atemitechniken weiterbilden.

Der Lehrgang wurde von Tanja Dietz-Röding und Thomas Freitag geleitet. Der Aufbau der Techniken erfolgte stufenweise. Dadurch wird eine schnelle und saubere Ausführung der Atemis und einer anschließenden Abschlusstechnik, wie Wurf nach vorne oder Wurf nach hinten, gewährleistet.

Nach über vier Stunden konnten die Teilnehmer erschöpft aber mit vielen neuen Erkenntnissen den Lehrgang beenden.

Die Teilnehmer des Lehrgangs

Für ihrer Erfolge in nationalen und internationalen Wettkämpfen wurden drei Kämpfer der Kampfkunstschule Amberg bei der Sportlerehrung ausgezeichnet.

Bis zur Deutschen Meisterschaft

Folgende Sportler erhielten am Freitag, 25.1.19, eine Ehrung im ACC.

Kleine bronzene Medaille

Helena Piehler konnte neben dem Nikolaustunier in Burghausen auch die Süddeutsche Meisterschaft in Dingolgfing in der Klasse U 12, bis 45 kg gewinnen.

Kleine silberne Medaille

Eine feste Größe in ihrer Gewichtsklasse U 15, bis 63 kg ist inzwischen Viola Fritsche. Sie konnte sowohl die Süddeutsche als auch die Bayrische Meisterschaft mit der Goldmedallie abschließen. Bei der Deutschen Meisterschaft konnte sie abschließend einen beachtlichen dritten Platz erkämpfen.

Große silberne Medaille

Butz Jonas ist sowohl Trainer der Fighting Gruppe als auch selbst aktiver Kämpfer. Neben der Bayrischen in München, konnte er auch das Budapest Open in Ungarn gewinnen.

Alle drei Erhielten für ihre Erfolge die Auszeichnung aus den Händen vom Oberbürgermeister der Stadt Amberg Michael Cerny.

v. l. n. r. Fritsche Viola, Butz Jonas, Piehler Helena

 

 

 

 

 

Eduard Rupp und Tobias König, beide aktive Trainder der Kampfkunstschule Amberg in Raigering, stellten sich erfolgreich der Herausforderung zum zweiten Dan. In Germering traten beide und 18 weitere Teilnehmer zur Landes-Danprüfung (Schwarzgurt) des Ju-Jutsu-Verbandes Bayern an.

Umfangreiche Prüfung

Unter den Augen der Prüfungsreferenten des Ju-Jutsu-Verbandes Bayern mussten Sie sich beweisen. Im Gegensatz zum 1. Dan müssen die gezeigten Techniken und Handlungen deutlich automatisierter und freier verfügbar sein. Die Reaktionen auf Störtechniken des Partner bzw. die angesetzten Ju-Jutsu-Technik muss jetzt erkennbar intuitiv erfolgen, und das Ju-Jutsu-Prinzip (Ausnutzung von Kraft und Bewegung des Angreifer) muss auch hier erfolgreich angewendet werden.

Nach über sechts Stunden anstrengender Aufgaben konnten beide Prüflinge die langersehente Urkunde zum 2. Dan entgegen nehmen.

Aktuell verfügt die Kampfkunstschule Amberg damit über neun aktive Schwarzgurte und 13 Trainer mit verschiedenen Übungsleiter- und Trainerlizenzen.

 Meisterschaft GewichtsklassePlatz
Fritsche ViolaSüdbayer. MeisterschaftDingolfingU 15, bis 63 kg1. Platz
Bayer. MeisterschaftMünchenU 15, bis 63 kg1. Platz
Süddt. MeisterschaftSchwäb. HallU 15, bis 63 kg2. Platz
Deutsche MeisterschaftMaintalU 15, bis 63 kg3. Platz
Butz JonasBayer. MeisterschaftMünchenSen., +94 kg1. Platz
Budapest OpenBudapestSen., +94 kg1. Platz
Deutsche MeisterschaftBernauSen., +94 kg3. Platz
Piehler HelenaSüdbayer. MeisterschaftDingolfingU 12, bis 45 kg1. Platz
Bayerncup 2018Oberdürrbach U 12, bis 50 kg3. Platz
NikolaustunierBurghausenU 12, bis 50 kg1. Platz
Piehler MariaSüdbayer. MeisterschaftDingolfingU 12, bis 45 kg2. Platz
NikolaustunierBurghausenU 12, bis 50 kg2. Platz
Meier MichaelSüdbayer. MeisterschaftDingolfingU 12, bis 45 kg4. Platz
Filozof MajaBayerncup 2018OberdürrbachU 12, bis 30 kg2. Platz
Nikolausturnier 2018BurghausenU 10, bis 28 kg 1. Platz